Geschichte: Plan der Luftmunitionsanstalt 2/XII Frankenberg

Der Originatitel lautet:
"Disposition Plan of Airforce Munition Stores Frankenberg"

Die Karte wurde von den Amerikanern von der deutschen Origalkarte der Luftmunitionsanstalt 2/XII Frankenberg abgezeichnet und in den United Archievs (NARA) in Washington D.C. archiviert.
Von dort gelangte sie wieder als Kopie nach Deutschland. Der Kulturverein hat sie von der
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
- Anstalt des öffentlichen Rechts -
Sparte Bundesforst Bundesforstbetrieb Schwarzenborn
Forstrevier Allendorf / GIS
zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Karte bildet sehr genau damalige Situation der Luftmunitionsanstalt 2/XII Frankenberg ab.
Jede Straße und sogar jeder Waldweg haben einen Namen bekommen. Alle Bunker sowie Lager- und Fertigungshallen sind systematisch genau bezeichnet worden. Die Eisenbahnanbindung zum Bahnhof Birkenbringhausen ist ebenfalls detailliert abegildet worden. Auch die Wasserleitungen von den beiden Brunnen, einer im Bereich Fritzbach, der anderer Brunnen unterhalb der Eisenbahntrasse Richtung Wiesenfeld sind mit ihren Versorgungsleitungen zum Wasserhaus perfekt abgebildet. Sogar der Verlauf des Zaunes ist akribisch eingetragen worden. Über kleinere Ungenauigkeiten bei der Schreibweise kann man getrost hinwegsehen. Es fehlen nur die fünf damals im Bau befindlichen Großbunker mit den Maßen 42 m x 24 m. Zwei von diesen Großbunkern sind nach dem Zweiten Weltkrieg fertig gestellt worden und noch heute bei der Bundeswehr in Nutzung.






     
 Aktuelles

     
 Kulturverein

     
 Entstehung

     
 Geschichte

     
 Kontakt

     
 Impressum